Erste Hilfe für Draußen

Was tun bei Hitzschlag, Unterkühlung, Beinbruch, Zweig im Auge, Verbrennungen und ähnlich unangenehmen Dingen, wenn ich mich mit einer Gruppe draußen befinde, wo nicht so schnell der Rettungswagen in Sicht ist? Diesen und ähnlichen Fragen stellte ich mich wiedereinmal mit weiteren 14 Teilnehmern des Erste-Hilfe-Outdoor-Kurses am Wochenende. Der natürlich draußen stattfand. Bei Schneematsch, denn „bei Sonne kann’s ja jeder“, wie Frank Draeger, unser Dozent lapidar anmerkte.

Aufgepeppt mit vielen sehr lebendig dargestellten Fallbeispielen von Frank und seiner Kollegin Katrin Lenz war das Wochenende kurzweilig und doch intensiv und lehrreich.

Frank ist u.a. langjähriger Rettungsassistent und Inhaber der Wildnisschule Köln . Seine Erfahrungen zusammen mit seinem rheinischen Humor bilden eine super Mischung, um mögliche Hemmschwellen, die wir als Ersthelfer oft haben, abzubauen. Gleichzeitig bleibt von Theorie und Praxis ganz viel hängen, und das erwartet man (ich) ja auch von so einem Kurs.

Mit anderen Worten: wer selber Interesse hat, einen Outdoor-Erste-Hilfe-Kurs zu besuchen, dem seien Frank Draeger und die Wildnisschule Köln wärmstens empfohlen.

Advertisements